Der Gegenstand von Regressansprüchen in Personenschadensfällen ist einfach und komplex zugleich. Es ist auch ein sehr wichtiges Thema, da die ordnungsgemäße Bearbeitung aller Rückforderungsansprüche den Betrag, den Sie aus Vergleichen erhalten, erheblich erhöhen kann. Erstens versteht jeder wirklich, was es bedeutet, jemandem etwas zurückzuzahlen. Ich leihe mir zum Beispiel Geld von einem Freund und stimme zu, dem Freund für dieses Darlehen eines Tages in der Zukunft einen bestimmten Geldbetrag zu zahlen. Bei Personenschadensersatzansprüchen ist die Situation etwas anders. Gehen wir die Probleme der Reihe nach durch.

1. Welche Arten von Rückzahlungsansprüchen gibt es? Der häufigste Payback LTD Anspruch auf Erstattung in Fällen von Personenschäden ist, wenn der Kläger durch die Schuld eines anderen verletzt wurde und eine von einer Versicherungsgesellschaft bezahlte Behandlung erhielt.

2. Wer kann wem etwas schulden? Wenn die Kosten für die Pflege der verletzten Person von ihrer Krankenversicherung, Autoversicherung oder dem Ministerium für Arbeit und Industrie bezahlt wurden, kann die verletzte Person der Organisation eine Schuld für einen Teil oder den gesamten von der Organisation gezahlten Betrag schulden. seine oder ihre Behandlung

3. Warum? Der alte Rechtsgrundsatz des „Regresses“ erklärt die Theorie hinter diesen Rückforderungsansprüchen. Subrogation liegt vor, wenn eine Partei der zahlenden Partei das Recht einräumt, im Namen der anderen Partei, die die Schuld bezahlt hat, anderweitig dem Schuldner zu gehören. Bei einem Autounfall zahlt die Krankenkasse des Geschädigten die Schulden des schlechten Fahrers und erwirbt Rechte an dem schlechten Fahrer, die sonst dem Geschädigten zustehen würden. Der Rückzahlungsanspruch, an den wir hier denken, ist eigentlich ein Erstattungsanspruch aufgrund der vom Geschädigten Payback Ltd abgeschlossenen Versicherungspolice. Diese rechtlichen Unterscheidungen sind jedoch (für viele Richter glücklicherweise) für ein allgemeines Verständnis von Erstattungsansprüchen nicht verständlich.

4. Noch wichtiger, was muss ein Anwalt für Personenschäden tun, um diese Ansprüche zu begleichen? Erstens müssen Anwälte den berechneten Betrag und die rechtliche Kategorie der Organisation, die eine Erstattung beantragt, vollständig verstehen. Zweitens muss der Anwalt die Rechtsgrundlage für den geforderten Betrag ermitteln. Die Rechtsgrundlage hängt von der Art der Organisation ab, die den Erstattungsanspruch erhebt. Beispielsweise basieren die Erstattungsansprüche von Medicare auf Bundesgesetzen und die Erstattungsansprüche von Autoversicherungsunternehmen auf Versicherungspolicen. Drittens sollte Ihr Anwalt wissen, wie er alle Verteidigungs- und Rückforderungsansprüche angreifen kann, damit Sie so wenig wie möglich zahlen und so viel Vergleich wie möglich erhalten. Schließlich gibt es bei Krankenversicherungen und Autoversicherungen einen Grund, warum Sie Prämien zahlen, warum müssen Sie sie also zurückzahlen?

Was bedeutet das alles für Sie? Das bedeutet, dass Sie einen guten Anwalt für Personenschäden brauchen, um den Kampf noch einige Zeit am Laufen zu halten, nachdem der Fall gegen den „Angeklagten“ beendet ist. Eine Vereinbarung über die Zahlung einer Entschädigung durch den Beklagten kann Ihren Fall abschließen, indem es sich mit dem befasst, woran der Beklagte interessiert ist, aber es vervollständigt sicherlich nicht das, woran Sie interessiert sind, dh so viel Geld wie möglich zur Verfügung zu stellen. Es gibt tatsächlich eine Belohnung in Ihren Händen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *